Gärtopf

Gesund ernähren - Gemüse vergären mit dem original K&K- Gärtöpfen aus hochqualitativem Steinzeug

Die natürliche Säuerung ist eines der am längsten bekannten Konservierungsverfahren. Milchsäure-Bakterien unterziehen das Gemüse einem Gärungsprozess im Gärtopf. Es wird länger haltbar, schmeckt angenehm säuerlich und ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen.

Sauergemüse selbst anzusetzen ist unkompliziert, macht Spaß und fördert eine gesunde Ernährung. Damit Ihnen der Einstieg leicht fällt liegt jedem Topf eine Broschüre bei, welche alles Wissenwerte über Vergärung und die Handhabe mit Ihrem Gärtopf enthält. Zusätzlich haben wir einige leckere Rezepte zusammengetragen, vom Klassiker Sauerkraut bis Rote Rüben und eingemachtem Sellerie finden Sie Schritt-für-Schritt-Anleitungen, welche Ihnen Ihre ersten Erfolge garantieren.

Ein natürliches Produkt aus Steinzeug.

Weshalb sind Produkte aus Steinzeug geeigneter als Produkte aus Steingut?
Steinzeug wird besonders heiß bei über 1200°C abgebrannt, wodurch sich die Poren des Materials schließen. Hierdurch kann kein Wasser in das Material eindringen, wodurch Verunreinigungen von Außen verhindert werden und somit der Geschmack der Lebensmittel nicht beeinträchtigt wird. Steingut hingegen wird bei niedrigeren Temperaturen gebrannt und bleibt dadurch porös, daher sind Produkte aus diesem Material nicht für Gärprozesse und die Aufnahme natürlicher Säuren geeignet.

Gemüsesorten

Der Gärtopf eignet sich für fast alle Gemüsesorten wie z.B. Kohl, Kürbisse, Gurken, Möhren, Bohnen, Sellerie, Zwiebeln und Paprika und auch für Kimchi. Durch die Vergärung erhalten Sie Vitamine und Mineralstoffe auch über Monate in Ihrem Gemüse und tuen Ihrer Gesundheit etwas Gutes. Steinzeug stellt keine Anforderungen an Lagerung oder Verwendung und beherbergt jede natürliche Säure absolut schadlos.

Deckel mit handlichem Griff und tiefer Wasserrinne

Der Topfdeckel und die gefüllte Wasserrinne sorgen für den luftdichten Abschluß des eingelegten Gemüses. Hierdurch verhindert man die unangenehme Bildung von Kahmhefe und ermöglicht den Gasautausch nach Außen. Die Milchsäure entfaltet hierbei ihre volle Konservierungsfähigkeit. Der zweiteilige Beschwerungsstein, welcher auf das Gemüse aufgelegt wird, sorgt dafür, dass das Gemüse jederzeit mit Flüssigkeit bedeckt ist. Er erzeugt außerdem den richtigen Druck, der für die Gärung notwendig ist und verbleibt die ganze Gärzeit über im Topf.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen mit Ihrem Gärtopf!
Ihr K&K-Team

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 11 von 11